Finde uns auf Facebook!

Wettkämpfe

News und Wettkämpfe

Das Jahr 2016 ist iun Arbeit ! cool

 

Bowle-Mixed 2015 - Saisoneröffnung "Deutschland spielt Tennis"

Der Tennis-Sommer hat gerade erst begonnen und schon stehen die ersten Sieger der Saison fest. Mit Sarah Mantei und Daniel Dräger trugen sich zum ersten Mal unsere nominell besten Vereinsspieler gemeinsam als neues Siegerpärchen in die Annalen der Clubgeschichte des TC Wacker Gohlis ein. Im Finale wurde das Duo Marc und Theresa Dressler bezwungen und sich somit der Bowle-Pott 2015 gesichert. Damit schaffte Sarah nach 2013 und 2014 in diesem Jahr den Titel-Hattrick. Daniel entthronte den letztjährigen Sieger bei den Herren Olaf Busch, der sich in diesem Jahr mit Platz 3 begnügen musste.

Das Turnier wurde im Rahmen der Aktion "Deutschland spielt Tennis" durchgeführt und konnte bei bestem Wetter keinen besseren Zeitpunkt für unsere Saisoneröffnung erwischen als das vergangene Wochenende. Mit 32 Teilnehmern war das Feld so groß wie selten zuvor und mit unseren Gästen vom TSV 1893 Wahren e.V wurden auch die Clubfreundschaften untereinander gefestigt.

Nach dem großen Erfolg in diesem Jahr soll auch im nächsten Jahr die Saisoneröffnung mit einem Bowle-Mixed-Turnier stattfinden. Mehr Bilder und Eindrücke von einer fantastischen Saisoneröffnung gibt es in unserer Fotogalerie.

 

 

 

 

Vereinsmeisterschaften 2014 - die Sieger

Zugegeben, das Wetter war am vergangenen Wochenende nicht der beste Freund des Tennisballs. Dennoch mussten es sich die gelben Filzkugeln gefallen lassen, durch die kühle Feuchtigkeit geprügelt zu werden. Eine Vereinsmeisterschaft beim TC Wacker Gohlis kennt keine Gnade.

Bei den Damen verteidigte Sarah Mantei ihren Titel aus dem Vorjahr. Im Finale siegte sie 6:3, 6:3 gegen Theresa Dressler, die bereits in einem denkwürdigen Halbfinale gegen Kerstin Kranich für Furore sorgte. Geprägt von langen, ausdauernden Ballwechseln mutierte das Spiel zu einem echten mentalen Marathon, den Theresa schließlich 6:1, 5:7 und 10:8 im Champions-Tiebreak gewann. Kerstin wurde am Ende immerhin Dritte. Die Freude darüber wurde jedoch getrübt durch die verletzungsbedingte Aufgabe von Jasmin Mantei, die aufgrund einer Fußverletzung nicht mehr weiterspielen konnte.

Einen neuen Eintrag in der Siegerliste gibt es bei den Herren zu vermelden. Patrick Eicke fegte wie ein Irrwisch über die Plätze und ließ selbst im Finale Stefan Fleischer keine Chance. Mit 6:0 und 6:1 holte er sich den Titel. Insgesamt gab Patrick bei diesem Turnier nur zwei Spiele ab. Eine Überraschung gab es im so genannten kleinen Finale. Die beiden Kumpel David Kolbe und Frank Zimmermann standen sich gegenüber, nachdem sie auf sensationelle Weisel das Halbfinale erreichten. Gebeutelt von den Anstrengungen des Vortags, Trainingsrückstand, fehlender Spielpraxis und der Anspannung mit dem wahnsinnigen Ziel, endlich einmal Platz drei bei den Vereinsmeisterschaften zu erreichen, konnte Frank dem ausgebufften David jedoch nichts entgegensetzen. David spielte einfach seinen Stiefel runter und musste nur auf die Fehler des völlig verzweifelten Frank warten und siegte völlig entspannt 6:2, 6:1.

Die Trostrunde zwischen Marc Dressler, Andi Busse und Sven Kühnel ging mit zwei klaren Siegen an unsere Nachwuchshoffnung Marc. Bilder vom Turnier gibt es in unserer Fotogalerie.

 

 

 

 

 

 

3. Herren auf Rekordjagd

„Verdammt nochmal, dieses scheiß Netz“ – so und noch in vielen weiteren ausartenden Variationen des deutschen Stammvokabulars hallte es des Öfteren über Platz 1 der Tennisanlage in Markranstädt. Zu diesem Zeitpunkt gab unser Langzeitverletzter Frank Zimmermann bei mörderischer Hitze gerade sein Comeback für die 3. Mannschaft. Dass es kein Glanzvolles war, lässt sich anhand der oben genannten Äußerung schon erahnen.  Viele Male stand gemeinerweise das Netz im Weg – und schaffte es unsere Nummer 1 einmal, das widerspenstige Maschenwerk zu überwinden, flog der Ball oft meilenweit ins Aus. Unbeweglich wie ein tiefgefrorener Elefant traf Frank die Bälle entweder zu spät oder gar nicht. Ein gebrauchter Tag, wie man so schön zu sagen pflegt.

Unglücklicherweise befiel seine Mitstreiter an diesem Tag der Einheitsvirus. Getreu dem Motto „Wir verlieren zusammen“ nahmen die Spieler der 3. Herren diese Redewendung wortwörtlich und zogen einheitlich mit 0:6 in den Einzeln den Kürzeren.

Um sportlich fair zu bleiben: Markranstädt spielte hier um den Aufstieg. Ein 7:2 Sieg musste her, um den Konkurrenten aus Delitzsch noch abzufangen. In den Doppel-Spielen zeigte sich teilweise noch einmal das Können unserer Recken, gegen das Feuer und die Leidenschaft der Markranstädter Jungs war an diesem Tag aber nichts zu holen. Mit einem 0:9 schaffte man immerhin die sechste Niederlage in Folge und geht somit auf Rekordjagd. Aber gegen den Aufsteiger…da kann man schon mal verlieren…und der Klassenerhalt wurde auch geschafft. ;)

Und um Delitzsch zu beweisen, dass wir auch wirklich dort waren, hier das Mannschaftsfoto in Markranstädt.

Zur Statistik klicken

Andi und Daniel freuen sich sichtlich über den neuen Rekord Zwinkernd

 

 

Am Ziel aller Träume - 1. Damen steigen auf!

Am 5.7. 2014 gegen 18 Uhr erschütterte ein tief ins Mark greifender Urschrei die Wände und Fenster der Wohnungen in Gohlis. Zu diesem Zeitpunkt hatte Friederike Gutknecht mit einem sensationellen 10:0-Champions-Tiebreak für den fünften Sieg im Einzel gesorgt und damit den Aufstieg perfekt gemacht. Dabei sah es zunächst gar nicht gut für unsere Newcomerin des Jahres aus. Ausgerechnet Mrs. 100 Prozent trumpfte anfänglich nämlich nicht durch ihr gewohnt sicheres und druckvolles Spiel auf, sondern streute ein ums andere Mal immer wieder unnötige Fehler ein, so dass der erste Satz schnell mit 1:6 verloren ging. Aber Rieke ist eine Kämpferin. Wie es sich für eine Wacker-Spielerin gehört, sammelte sie sich in der Pause, schob alles Nebensächliche zur Seite, verzog sich in einen Tunnelblick und spielte von nun an Tennis, mit dem verlieren unmöglich ist. Immer wieder brachte sie ihre Gegnerin jetzt zum Verzweifeln, da sie den gelben Filz wie eine Ballmaschine immer wieder zurückbrachte. Im Match-Tiebreak hatte sie ihre Gegnerin endgültig mental gebrochen. Den druckvollen Grundschlägen unseres Neuzugangs konnte die Böhlitzerin nichts mehr entgegensetzen und konnte keinen einzigen Punkt erzielen. Mit 1:6, 6:3 und 10:0 sorgte Friederike Gutknecht für den entscheidenden 5. Punkt und machte den Aufstieg klar.

Das dies bereits in den Einzeln möglich war, verdankte die Mannschaft unter anderem auch Astrid Seim. Astrid lag bereits 3:6, 1:4 zurück ehe sie sich besann, dass es heute um den Aufstieg geht. Dank eines legalen Zaubertranks (vermutlich Wasser mit einer Fruchtmischung) legte sie nun den Grundstein für den Erfolg und machte von nun an einfach weniger Fehler als ihre Gegnerin, welche den Sieg schon sicher zu haben glaubte. Mit einem 10:7 im Match-Tiebreak bewies Astrid, dass unsere Frauen das Tiebreak-Gen in sich haben und schickte ihre Kontrahentin völlig fassungslos vom Platz.

Spitzenleistungen gab es auch in allen anderen Einzeln. Ein großes Comeback auf der Tennistour feierte Sarah Mantei, die gleich in ihrem ersten Spiel einen furiosen 6:2, 6:3 Erfolg feiern konnte. Mit dabei auch Nachwuchstalent Lotta, die auf diese Weise gleich in den Genuss frischer Aufstiegsluft gekommen ist. Auch Kerstin zeigte, fast möchte man sagen wie schon gewohnt, eine fehlerfreie Vorstellung und begrub ihre Konkurrentin förmlich im Sand. Vollendung fanden die spektakulären Einzel in zwei klaren Siegen von Theresa und Jasmin, welche jeweils klar in zwei Sätzen triumphierten.

Befreit von allen Sorgen, konnten die Doppel nun durchgemixt werden. Die treue Seele der Mannschaft, Daniela Böttcher, wurde eingewechselt und spielte zusammen mit Astrid. Das daraus eine 3:6, 2:6 Niederlage resultierte, schmälert die Leistung der Mannschaft jedoch keineswegs und ergab lediglich den obligatorischen Trostpunkt für Böhlitz-Ehrenberg. Mit insgesamt 8:1 entspricht der Sieg gegen den direkten Konkurrenten um den Aufstieg auch in der Deutlichkeit  den gezeigten Leistungen aller Spielerinnen im Laufe der Saison. Wer die Statistik einsehen möchte klickt bitte HIER.

Weitere Bilder vom Spiel gibt es in der Fotogalerie.

 

Stolze Siegerin: Kerstin Kranich Das nächste Talent bereits am Start: Lotta zusammen mit Sarah, Astrid und Daniela
Rieke voll in Aktion

Ohne Maskottchen Andi wäre es sicher schwerer geworden

 

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg, Mädels!

 

Aufstiegsheldinnen

Die Aufstiegsheldinnen von links nach rechts: Daniela, Friederike, Jasmin, Kerstin, Sarah, Astrid und Theresa

 

 

 

 

 

 

1. Damen machen ernst - Auswärtssieg in Wurzen!

Die Bilanz in diesem Sommer liest sich einwandfrei: Drei Spiele, drei Siege. Die Konkurrenz chancenlos und ratlos, die Ergebnisse deutlich und niederschmetternd für die Gegner. Keine Frage, unsere Damenmannschaft befindet sich seit Wochen in Topform. Auch am Samstag wurden dem Gegner in Wurzen die Grenzen aufgezeigt. Kerstin Kranich lieferte bei ihrem 6:0, 6:2 gegen die Nummer 1 der gegnerischen Mannschaft eine fabelhafte Leistung  ab. Ihr schlossen sich auch alle anderen Spielerinnen an und zogen mit einem 5:1 Wurzen bereits nach den Einzeln den Zahn. Etwas Pech hatte unsere Newcomerin Jasmin, die nach ihren ersten beiden Siegen ihre erste Niederlage im Match-Tiebreak in dieser Saison hinnehmen musste. Nach zwei Siegen im darauffolgenden Doppel stand jedoch ein bemerkenswerter 7:2 Auswärtssieg zu Buche.

Kommenden Samstag, am 5.7. um 14 Uhr, steigt nun das Duell um den Aufstieg. Gegner auf unserer heimischen Anlage wird der Absteiger des letzten Jahres, Böhlitz-Ehrenberg, die ebenfalls noch um den direkten Wiederaufstieg kämpfen werden.

3. Herren weiter sieglos

Mit einer durch Ralf Schnerr und Andi Busse verstärkten Jugendmannschaft aus dem U18-Bereich, verloren unsere Jungs mit 3:6 gegen die vierte Mannschaft vom LTC. Spielerisch stark und Hoffnung auf kommende Jahre weckend präsentiert sich derzeit unser Shootingstar Till Seim, der bereits seinen  dritten Sieg im dritten Spiel für die dritte Mannschaft feiern konnte. Obwohl Till immer wieder einen Doppelfehler in sein Spiel einstreute, ließ er mit einem nie gefährdeten 6:1, 6:2  seinen Gegner nur den Staub des roten Sandes von Gohlis einatmen. Auch im anschließenden Doppel brillierte er im Generationendoppel zusammen mit Ralf und fuhr einen hart umkämpften 7:6, 6:2 Sieg ein.

Sehr unglücklich verlief das Doppel von Derk van der Beek und Ludwig Pappelbaum. Nach unglaublicher 5:1 Führung im ersten Satz, verloren sie in einem an Spannung kaum zu überbietenden Match am Ende doch noch mit 6:7, 6:3 und 5:10 im Match-Tiebreak. Die Niederlage geht an und für sich in Ordnung, betrachtet man jedoch die spielerische Entwicklung unserer Jugend, wird in den kommenden Jahren der ein oder andere Sieg mehr herausspringen. Zur Statistik hier klicken.

 

Shake-Hands zwischen Sieger und Verlierer Ralf- einfach unnachahmlich
Doppel der Generationen: Ralf und Till Derk in Action: Volles Rohr auf den Ball!

Mehr Fotos unserer dritten Mannschaft gibt es in der Fotogalerie.

 

AUSWÄRTSSIEG – 2. Herren siegen sensationell in Naunhof!

Damit konnte keiner rechnen, weder unsere 2. Herrenmannschaft noch der Gegner selbst. Mit einem spektakulären 7:2 Sieg (was etwa ähnlich einzuschätzen ist wie das 5:1 der Holländer gegen Spanien bei der WM) zeigten die Recken um Kapitän Tim Starke den Halbprofis von der Clade, wo der Hammer hängt.

Unser Team konnte zum ersten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung antreten. Einen Spieler des Tages zu benennen, fällt angesichts der fabelhaften Leistung aller Spieler schwer. Eine starke Bewerbung dafür abgegeben hat allerdings unsere Nummer 1, Christian Schneider, der in einem Weltklasse-Match Naunhofs Nummer eins an den Rand der Verzweiflung brachte. Immer wieder sah sich Christian den donnernden Aufschlägen, brachialen Vorhänden und peitschenden Passierschlägen seines Gegners ausgesetzt, wusste jedoch umgehend immer wieder die richtige Antwort. Das setzte sich auch im Nervenkostüm seines Gegners fest, der mit einem Mal anfing, Doppelfehler um Doppelfehler in sein Spiel einzustreuen. Nachdem er ihn mental gebrochen hatte, konnte Christian das Spiel schlussendlich mit 7:6 und 7:5 für sich entscheiden.

Bewerbung Nummer 2 geht an gleich zwei Spieler. Unsere „doppelte Kanone“ Tim Starke / Olaf Busch überrollte seine Gegner in nur 45 Minuten mit 6:1, 6:0 und ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer Herr auf dem Spielfeld ist. Tim glänzte mit seinem Aufschlag und machte im ganzen Spiel so gut wie keinen Vorhandfehler.

Souveräne Siege fuhren ebenso Olaf, Alex und David die Krake ein. David, dessen Reichweite wohl an die drei Meter heranzureichen scheint, brachte seinen Gegner (der an und für sich einen guten spielerischen Eindruck hinterließ) mit klassischen Slow-Motion-Smashs und ganz speziellen Netzangriffen wohl aus dem Konzept.

Natürlich gibt es auch bei Sensationssiegen wie heute kleine Schönheitsfehler. Pechvogel des Tages war wieder einmal Max, dem der Tiebreak-Fluch auf ewig anzuheften scheint. Zuerst verlor er unglücklich den ersten Satz mit 6:7, holte sich den zweiten anschließend mit 6:2, um in der Folge wieder den Match-Tiebreak mit 4:10 abzugeben. Kein Wunder, dass hier mal wieder der Schläger Kontakt mit dem staubigen Sand suchen musste.

Letztlich ist aber alles nur halb so wild, denn in der Schlussrunde wurden alle drei Doppel gewonnen, so dass jeder sein eigenes Erfolgserlebnis heute mit nach Hause nehmen konnte. Der Klassenerhalt ist ebenfalls gesichert. Wurzen, letzter Gegner am 5.7, darf sich auf eine befreit aufspielende 2. Herrenmannschaft aus Gohlis freuen. Das Ergebnis als Komplett-Übersicht gibt es im STV.

Zur Bildergalerie klicken

Max verzweifelt Cooles Doppel: David und Christian
Doppelte Kanone: Tim und Olaf Die Helden von Naunhof

 

 

 

 

1. Herren – Blick zurück nach vorn

Nun ist es amtlich. Selbst ein klares 9:0 im letzten Spiel gegen die dritte vom LTC würde nichts mehr nützen. Nach zwei Jahren Bezirksliga steigen die 1. Herren nach einem 1:8 gegen Bad Lausick in die Bezirksklasse ab. Den Ehrenpunkt holte Patrick Eicke (LK 11) mit einem starken 6:2, 6:1 gegen Stephan Schulze (LK 8). Woran es dieses Jahr genau hapert, ist schwer in Worte zusammen zu fassen. Zum einen ist da der Abgang von Malte Gutzeit, der letztes Jahr in jedem Spiel für zwei Punkte gut war. Zum anderen sind es die Besetzungsprobleme dieses Jahr, die dazu führten, dass die Mannschaft kein einziges Mal in Bestbesetzung antreten konnte. Aufgrund vieler Ausfälle mussten Spieler nachrücken, die das Niveau der Bezirksliga nicht gewohnt und schlichtweg den Spielanforderungen nicht gewachsen waren. Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr – so die Mannschaft in derzeitiger Besetzung bestehen bleibt – ein Neustart mit besseren Ergebnissen erfolgt.

 

2. Herren – Die letzte Reserve

Ebenfalls mit Besetzungsproblemen zu kämpfen hatte unsere 2. Mannschaft im Heimspiel gegen den SV Leipzig. Nur zwei Spieler aus der regulären Mannschaft (Tim und David) konnten das Spiel bestreiten. Da zeitgleich auch die U 18 männlich in Delitzsch spielte (dort übrigens auch mit 2:4 verloren hat), konnte aus dem Jugendbereich keine Verstärkung akquiriert werden. Daniel Filz, Andi Busse, Gerd Krause und Fritz Fox rückten aus der 3. Mannschaft als Verstärkung nach, konnten jedoch keine Punkte erzielen. David Kolbe erkämpfte in einem ausgeglichenen Match (6:3, 7:6 [7:3]) noch einen dekorativen Punkt zur insgesamt deutlichen 1:8 Niederlage.

Mannschaftsleiter Tim Starke hofft in den verbleibenden zwei Spielen auf die Genesung des immer noch angeschlagenen Frank Zimmermann sowie auf die Rückkehr von Max, Alex, Olaf, Christian und Micha. Sofern alle Spieler an Bord sind, sollte der Klassenerhalt noch zu schaffen sein.

Kapitäne unter sich: Andi und Tim Aufschlagriese David
Generationendoppel: Gerd und David Faire Verlierer

Mehr Bilder vom Spiel gibt es in der FOTOGALERIE.

 

 

 

Und täglich grüßt das Murmeltier

Ist es der Fluch der neuen Plätze? Anders ist es fast nicht mehr zu erklären, dass es im vierten Spiel der Saison bereits die vierte Niederlage für unsere 1. Herren setzte, welche man getrost unter dem Motto: „Erst hatten wir kein Glück – und dann kam auch noch Pech dazu“ verbuchen kann.

Nach einer Weltklasse-Vorstellung von Patrick Eicke (6:2,6:2) mit sagenhaften Vorhandschlägen und Netzangriffen sowie einem nervenstarken Sieg von Stefan Fleischer (7:6, 1:6, 13:11), führten zwei dramatische Match-Tiebreaks zu Ungunsten von Daniel Dräger (10:12) und Daniel Kretzschmar (15:17)!!! dazu, dass in den verbleibenden Doppeln alles riskiert werden musste, um das Spiel noch zu drehen. Das hohe Risiko wurde allerdings nicht belohnt. Mit 2:7 entführte der Gegner aus Delitzsch wieder einmal Punkte aus unserer Anlage.

Für das Wunder von Gohlis benötigt das Team aus den letzten drei Spielen mindestens zwei Siege, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Und wie heißt es einem erfolgreichen Werbeslogan zufolge? „Nichts ist unmöglich…!“

Kaum noch Hoffnung: Daniel und Patrick vor dem letzten Aufschlagspiel                        Auch Edeljoker Tim Starke konnte nicht stechen.

 

Zur vollständigen STATISTIK und noch mehr BILDER

 

 

 

 

 

Nachwuchs zahlt Lehrgeld

Das vergangene Wochenende stand unter keinem guten Stern für unsere Mannschaften. Nachdem die 1. und 3. Herren bereits bittere Niederlagen einstecken mussten, konnten auch unsere Nachwuchsmannschaften der U18 weiblich und U18 männlich keine Punkte einfahren. Beim 1:5 der Jungs gegen den Nachwuchs vom LTC konnte sich einzig Till Seim mit 6:3, 6:1 behaupten. Die weiteren Spiele gingen, wenn auch hart umkämpft, zu Gunsten der Gäste aus. Für die Statistik zum Spiel bitte HIER klicken.

Chancenlos waren unsere jungen Damen gegen die Cracks aus Delitzsch. Mit 0:6 musste man die Überlegenheit der Gäste neidlos anerkennen. Die Statisitk gibt es HIER.

Liebe Jungs und Mädels, lasst die Köpfe nicht hängen! Wir drücken euch die Daumen und wünschen euch für die nächsten schweren Spiele viel Erfolg!

 

U18 männlich: Florian, Paul-Lois, Till, Max, Derk, Hannes                                               U18 weiblich: Antonia, Lisa, Stephanie und Caro

 

1. Herren verlieren gegen Waldheim

Gegen den haushohen Favoriten aus Waldheim schlugen sich unsere 1. Herren wacker und verloren achtbar mit 3:6. Die Protagonisten des Spiels waren Marek Nehasil (LK 4) und Stefan Schneider (LK 5) von Waldheim, die Tennis am Rande der Perfektion demonstrierten. Patrick Eicke (LK 11) zeigte mit 4:6 im ersten Satz gegen eben jenen Schneider eine starke Leistung, war jedoch anschließend chancenlos und verlor mit 4:6, 1:6.

Über ein gelungenes Debüt für die 1. Mannschaft konnte sich David Kolbe freuen. Seit 2011 mit einer weißen Weste ausgestattet, ist er in den Punktspielen auf Sand für Wacker Gohlis noch immer ungeschlagen und konnte diese Serie auch gestern weiter ausbauen. Mit 6:1, 6:3 fertigte er problemlos seinen in allen Belangen überforderten Gegner ab und überzeugte auch im anschließenden Doppel mit 6:2, 6:2.

Mit der zweiten Niederlage im zweiten Saisonspiel stehen unsere 1. Herren vor einer schweren Saison, denn nächste Woche wartet bereits der nächste harte Brocken: Die 2. Herren vom LSC. Mehr Bilder vom Spiel gibt es HIER. Die Statistik zum Spiel gibt es HIER.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzentrierte Aufstellung mit anschließendem Volley-Punkt: Daniel Dräger (LK 8) und Patrick Eicke (LK 11) zusammen gegen Nehasil und Schneider (LK 4 und LK5)

 

 

Auftaktniederlage für 3. Herren

Gestern startete endlich auch unsere 3. Herrenmannschaft in die Saison. Zwei Debütanten standen dabei in der Startelf, wobei Paul-Louis Hennicke einen verdienten 6:4, 6:3 Erfolg feiern konnte. Auch Shootingstar Till Seim, der bereits letztes Jahr debütierte und nun bereits an Position drei spielt, verdiente sich einen glatten 6:4, 6:3 Erfolg. Überzeugen konnte auch Ralf Schnerr, der Göran Liß (LK 19) mit 7:6, 6:4 in die Schranken wies.

In zwei an Spannung kaum zu überbietenden Match-Tiebreaks wurde jedoch wieder einmal deutlich, wie fies Tennis sein kann. Mit 12:14 und 9:11 gingen beide Tiebreaks an Bad Düben, welche in den anschließenden Doppelspielen nicht mehr wettgemacht werden konnten. Da half auch das sensationell gespielte 1. Doppel von Ralf Schnerr und Till Seim nichts mehr, die den 3. Satz mit 10:0 für sich entscheiden konnten. Zu Buche stand schließlich ein knappes und unglückliches 4:5. Kopf hoch Jungs, beim nächsten Mal wirds besser! Zur Statistik gehts HIER.

 

Das Team: Ludwig Pappelbaum, Andi Busse, Ralf Schnerr, Till Seim, Paul-Louis Hennicke, Fritz Fox

 

 

1. Damen deklassieren Wahren

Mit einem beeindruckenden 8:1 Heimsieg gegen Angstgegner Wahren starteten unsere 1. Damen in die Punktspielsaison 2014. Nach vier glatten Siegen und einem hart umkämpften Spiel der beiden Nummer 1-Spielerinnen mit Entscheidung im Match-Tiebreak, stand der Sieg bereits nach den Einzeln fest. Dabei zeigte vor allem unsere Nummer 1 Kerstin Kranich, dass sie Nerven aus Stahl besitzt. Nach verlorenem ersten Satz mit 6:7, ließ sie ihrer Gegnerin im 2. Satz nicht den Hauch einer Chance und sorgte mit einem 6:2 für den Satzausgleich. Der Match-Tiebreak war nichts für schwache Nerven, doch Kerstin verwandelte eiskalt zum 10:8 und ließ die Tribüne in Jubelarien aufheulen. Die anschließenden Doppel demonstrierten einmal mehr die mannschaftliche Geschlossenheit der Wacker-Mannschaften, indem alle drei Doppel gewonnen wurden. Mit dieser Glanzleistung revanchierten sich unsere Damen erfolgreich für die bittere Niederlage zuletzt im Winter. Ein paar Eindrücke vom Spiel gibt es HIER. Zur vollständigen Statistik geht es hier: http://tinyurl.com/km7ogy8

 

 

 

2. Herren - HEIMSIEG gegen Taucha!

Mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung wurde den starken Einzelspielern des Gegners der Zahn gezogen. Überraschung des Spiels war der glatte 6:4, 6:2 Sieg von Tim Starke gegen Matthias Drese. Zur Erinnerung: gegen selbigen Gegner verlor unsere Nummer 1 im Winter noch sang und klanglos 3:12.

Der als Notersatz spielende und wegen einer Sehnenentzündung im Bauchmuskelbereich stark eingeschränkte Frank Zimmermann, schlug sich "wacker" und kämpfte so gut es ging - konnte aber letztlich eine knappe Niederlage im Match-Tie-Break nicht verhindern. Dafür ließen er und sein langjähriger Doppelpartner David Kolbe dem Gegner im anschließenden Doppel keine Chance. Souverän und nie gefährdert gewannn unser unschlagbares dynamisches Duo 6:2, 6:2.

Tragische Figur des Spiels war Max Gensel. Er verspielte nach Matchball eine unglaubliche 6:2, 5:1 Führung und verlor gegen einen plötzlich wie entfesselt spielenden Frank Petersitzke noch mit 6:2, 5:7, 7:10. Auch er rehabilitierte sich anschließend im Doppel, was jedoch auch erst in einem spannenden Match-Tie-Break entschieden wurde.

Für Rätselraten sorgte unsere Wunderkind Alex Krasselt. Ohne Spiel- und Trainingspraxis mit Erkältung angetreten, holte er einen lockeren 6:3, 6:1 Sieg heraus, bei dem traditionell trotzdem wieder einmal einer seiner berühmten Schläger-Würfe für Unterhaltung sorgte. Eindrück vom ersten Heimspiel der Saison gibt es HIER. Für einen Einblick in die Statisitik zu den Spielen HIER KLICKEN.

 

Mit Würstchen, Steaks und Bier wurde der hochverdiente Erfolg anschließend im Clubheim gefeiert.

 

 

1. Herren verlieren zum Auftakt in Machern

Leider nicht ganz so erfolgreich wie die 2. Mannschaft, startete unsere 1. Herrenmannschaft mit einer Auswärtsniederlage bei Grün-Weiß MAchern in die Saison. Kapitän Daniel Dräger konnte mit einem starken 6:4, 6:3 Erfolg gegen den aufstrebenden Thomas Allgaier ein zu-Null-Debakel gerade noch abwenden. Selbst unsere Ballmaschine Konstantin krasselt war gegen das junge Talent Thomas Prusas komplett chancenlos. Zwei knappe Niederlagen im Match-Tiebreak besiegelten das Schicksal unsere Mannschaft bereits nach den Einzeln. Doch bereits in einer Woche, am 10.5. gegen den 1.TC Waldheim, haben unsere Mannen die Chance, diese schmerzhafte Scharte wieder auszumerzen. Zur vollständigen Statistik geht es HIER.